Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Sonstige artikel
Wirtschaft & Technik

 

Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details

  • Tolstois frühe jahre; sein weg zum dichter

    28.08.1828 - Leo Nikolajewitsch Tolstoi wird in Jasnaja Poljana (250km südlich von von Moskau) als 2.jüngstes von 5 Kindern des Grafen Nikolaj Tolstoi geboren. Familie war wohlständig, hatten viele Leibeigene. 1830 - Tod der Mutter 1837 - Tod des Vaters (mysteriöse Umstände) Umzug der 5 Kinder (4 Jungen, 1 Mädchen) nach Kasan (750km östlich von Moskau) Zu ihrer entfernten Verwandte ...

    mehr
  • Tolstois erste jahre als dichter

    Russland verlor den Krimkrieg und es kam ein neuer Zar an die Macht.  Abschaffung der Leibeigenschaft  Intelligenz befürwortete diese Entscheidung 1856 - T. begab sich nach Jasnaja Poljana  gab seinen Leibeigenen die Freiheit  T. hatte immer noch kein Vertrauen zu seinen Bauern Beschloss eine Auslandsreise zu unternehmen. Erzählungen seiner Kindheit, sein Verhältnis zu den Bauern und über die Kosaken ...

    mehr
  • Reisen nach europa und aufbau seiner schule

    Frühjahr 1857 - im Alter von 29 Jahren eine erste Auslandsreise - Gründe :  notwendige Entspannung  wollte die westliche Welt mit eigenen Augen sehen (wie viele Intellektuelle)  es war nahezu unentbehrlich nach Europa zu gehen  Bewunderung der europäischen Kunst, Wissenschaft, Technik und pol. Freiheit Februar 1857 - Erstes Ziel in Paris Sah sich alles an, ließ nichts aus, alles historischen Plätze etc ...

    mehr
  • Heirat und 2 seiner großen werke

    Mai 1862 - Schwere Krankheit -> Kur bei Samara (im Irak, nähe Bagdad) Polizei bekam Wind, dass in seinem Haus, revolutionäre Tätigkeiten vorgehen  durchsuchten ganzes Haus  keine Beweismittel gefunden  Verstärkter Hass T. gegen die Beamten Bei seiner Reise nach Samara : - Besuch seines Freundes Dr. Behrs in Moskau  Verliebte sich in seine Tochter Sophia Andrejevna Mai 1862 - Mit 34 Jahren Heirat mit ...

    mehr
  • Tolstois krise und die "kreutzersonate"

    Schon lange Jahre bevor bahnte sich die Krise an, er las viel Schopenhauer, er wusste nicht mehr, was er glaubt, lehnte es ab, auf Erfahrungen zu hören, wollte sich mit dem einfachen Volk verbrüdern. Tagebucheinträge " ... ich glaube an nichts, an nichts, was an der Religion gelehrt wird, und gleichzeitig hasse ich nicht nur den Unglauben, sondern verachte ihn." " Ich kam Menschen näher, die religiös waren, den Armen, dem einfachen ungebild ...

    mehr
  • Schwere krise mit seiner frau, sein leben ab 1890

    Schon immer viele Gegensätze, da T. ein hypersexueller Mensch war, und sie häufig nur benutzte. (Sophia war 16x schwanger) T. gab jeglichen Besitz seiner Frau, er wollte seiner Lehre treu sein.  T. forderte ständig Sex von ihr  Lebte in Ärmlichkeit  Sorgte sich nicht um seine Kinder  Er hatte mangelnde Hygiene Ab 1890 - T. Werke werden in viele Sprachen übersetzt, es werden Biographien und Essays ...

    mehr
  • Tolstois flucht und tod

    Tolstoi trennte sich von allem pers. Besitz, gab das Rauchen und Trinken auf. Aß kein Fleisch mehr. 1905 - Tschertkov kommt aus England zurück und verbringt fast die ganze Zeit mit Tolstoi. T. setzte ein geheimes Testament auf Tschertkov aus.  Sophia erfuhr davon und erlitt einen Nervenzusammenbruch  Krise zwischen den beiden verstärkt sich Bis dahin immer wieder Auseinandersetzungen mit seiner Frau. Sie war eifersüch ...

    mehr
  • Theodor fontane--

    Theodor Fontane wurde 1819 in Neuruppin geboren. Mit 15 Jahren lernt er seine zukünftige Verlobte und Ehefrau Emilie Rounet kennen. Im selben Jahr schreibt er sein erstes Gedicht: "Schlacht bei Hohenkirch". Als er die Schule beendet hat beginnt er eine Apothekerlehre bei seinem Vater. Fünf Jahre später erscheint seine erste veröffentlichte Novelle: " Geschwisterliebe". Trotz mehrerer schwerer Krankheiten erscheinen zwei Ausgaben seiner Gedicht ...

    mehr
  • Effi briest:

    Der Roman beruht auf einer wahren Begebenheit, die etwa der Geschichte des Buches von Theodor Fontane entspricht. Das reale Vorbild Effis ist Elisabeth Freiin von Plotho. Da man sie Else nannte und ein Ort in der Umgebung Briest hieß, sagte man später nach der Veröffentlichung des Romans " Effi Briest ist Else aus der Nähe von Briest." . Zur Zeit des Romans gab es gerade große Fortschritte in der Welterkenntnis, man orientierte sich mehr nach d ...

    mehr
  • Der autor: umberto eco

    Umberto Eco wurde am 5. Jänner 1932 in Alessandria in Italien geboren und beschäftigte sich in seinen jungen Jahren mit der Philosophie des Mittelalters und den Problemen der Ästhetik. 1975 trat er die weltweit erste Professur für Semiotik (Semiotik - Wissenschaft von Ausdruck und Zeichensetzung) an der Universität in Bologna an. 1980 veröffentlichte er seinen ersten Roman, "Der Name der Rose", durch den er Weltruhm erlangte. Weltweit wurden ca. ...

    mehr
  • Das buch: der name der rose

    Der Name der Rose wird in einer Zeitspanne von sieben Tagen im November 1327 in einem Bergkloster in Italien erzählt. Adson von Melk schreibt nachträglich seine Erlebnisse als junger Novize in jener Abtei nieder. Dabei springt er oft zwischen den Zeiten seines Lebens hin und her. Der Grund für den Erfolg des Buches ist, dass Eco ein Bild vom Mittelalter schafft, das alle historischen Merkmale enthält, aber auch vom Leben der Mönche berichtet. ...

    mehr
  • Der name der rose - die handlung:

    William von Baskerville und sein Novize Adson von Melk werden vom Abt gebeten, den mysteriösen Tod eines Mönches zu untersuchen. William beginnt mit den Nachforschungen, als plötzlich zwei weitere Mönche auf ungewöhnliche Art ums Leben kommen. Venantius und Berengar, die ermordeten Mönche haben beide geschwärzte Finger und Zungen. In der Nacht besuchen William und Adson die berühmte Bibliothek der Abtei, zu dem man nur durch einen Geheimgang gel ...

    mehr
  • Autor: hermann hesse

    Hermann Hesse wurde am 2. Juli 1877 in Calw geboren. Sein Vater war ein baltischer Missionsprediger, die Mutter, die Tochter des Indologen und Missionars, H. Gundert. Hesse erhielt eine pietistische Erziehung, der er sich 1892 nach einjährigen Aufenthalt im evangelisch-theologischem Seminar Maulbronn durch Flucht entzog. 1895 begann er eine Lehre in einer Tübinger Buchhandlung. Ab 1899 war er Buchhändler in Basel und ab 1904 freier Schriftsteller ...

    mehr
  • Inhalt: unterm rad

    Herr Josef Giebenrath, Zwischenhändler und Agent, ist ein durchschnittlicher Bürger und hebt sich durch nichts von seinen Mitbürgern ab. Aber sein Sohn, Hans, wird von allen als sehr begabter Schüler geschätzt. So wird er als einziger von der Stadt, für das Landexamen auserwählt. Daher besteht sein Tagesablauf fast nur aus Lernen. Bis vier Uhr dauert die Schule, dann bekommt er vom Rektor eine Extralektion Griechisch und um sechs unterrichtet ihn ...

    mehr
  • Unterm rad inhalt:

    Autor: Hermann Hesse wurde am 2. Juli 1877 in Calw geboren. Hesse erhielt eine pietistische Erziehung, der er sich 1892 nach einjährigen Aufenthalt im evangelisch-theologischem Seminar Maulbronn durch Flucht entzog. Ab 1899 war er Buchhändler in Basel und ab 1904 freier Schriftsteller. 1946 erhielt Hesse den Nobelpreis für Literatur, 1955 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Insgesamt erhielt er in der Nachkriegszeit 7 Auszeichnungen. He ...

    mehr
  • Autor - brigitte schwaiger

    Brigitte Schwaiger wurde am 06.04.1949 als Tochter eines Arztes in Freistadt geboren. Sie studierte nach ihrer Matura Psychologie, Germanistik und Romanistik in Wien. Sie arbeitete beim Hörfunk und der Fernsehdramaturgie und interessierte sich für Bildhauerei und Malerei. Sie schrieb Hörspiele, Theaterstücke und Lyrik. Im Jahr 1968 heiratete sie einen spanischen Tierarzt und Offizier und lebte einige Zeit in Mallorca und Madrid. Dort unterricht ...

    mehr
  • Inhaltsangabe - "wie kommt das salz ins meer"

    Die Hauptperson ist genau so wie Brigitte Schwaiger selbst in "gutbürgerlicher" Umgebung aufgewachsen. "Gutbürgerlich" dies ist das Stichwort für das ganze Buch. Eine junge Frau heiratet Rolf, einen Diplom-Ingeneure, der gerade seine Ausbildung abgeschlossen hat. Die beiden kennen sich schon seit der Schulzeit und während des Studiums sind sie sich näher gekommen. Die Ich-Erzählerin selbst gibt nach einem Medizinstudium dann auch das ...

    mehr
  • Woyzeck - georg büchner

    Georg Büchner wurde am 17. Oktober 1813 als Sohn eines Arztes in Goddelau geboren. 1816 übersiedelte die Familie nach Darmstadt, wohin der Vater als Bezirksrat versetzt wurde. Nach anfänglichem Elementarunterricht bei seiner Mutter trat er 1822 in eine Privatschule ein. Wirklich zu schreiben und sich mit der damaligen Problematik auseinanderzusetzen begann Büchner erst mit seinem zwanzigsten Lebensjahr. Doch Selbstzeugnisse aus Büchners Schul ...

    mehr
  • Robespierres vor dem jakobinerklub (s. 14ff)

    Die erste Rede Robespierres hält er vor dem Jakobinerklub. Es wurden Zweifel an den Methoden des Jakobinerklubs geäussert. Robespierre verlangt das Wort. Er sagt, dass es viele Feinde gibt, und dass man die rechten Mittel verwenden muss. Schon zu Beginn zeigt er deutlich, dass er und der Jakobinerklub nicht fremd vom Volk die Feinde besiegt, die das Volk vielleicht gar nicht als Feinde sieht. Im ersten Abschnitt geht er darauf ein. Er will scho ...

    mehr
  • Robespierre vor dem nationalkonvent (s. 42f)

    Danton war verhaftet worden, und wird vor Gericht gestellt. Legendre will, dass Danton sprechen darf, um sich zu verteidigen. Robespierre will dies natürlich nicht, da er Danton aus dem Weg räumen will. Legendre begründet seine Meinung, dass Danton sprechen darf damit, dass Danton ein wichtiger Mann war, und immer treu gegen die Revolution und die Republik. Robespierre steigt gleich damit ein, dass er den Wunsch des Nationalkonvents Danton spre ...

    mehr

 
 

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.