Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Sonstige artikel
Wirtschaft & Technik

 

Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details

  • Barbara

    Die Hochzeit soll im Hause des Geheimrats Bruckner gefeiert werden, mit Letzterem versteht sich Hendrik sehr gut. Hendrik bekommt nun langsam Zugang zu den höheren Kreisen. Er möchte sich von der gehobenen Gesellschaft nach oben tragen lassen. Nach der Hochzeitsfeier, der auch Hendriks Mutter Bella und Hendriks Schwester Josy beiwohnten, geht es auf Hochzeitsreise nach Bayern. Nicoletta, die das junge Paar begleitet hat, stellt fest, daß auc ...

    mehr
  • Ehemann

    Von der Hochzeitsreise zurück, ziehen Barbara und Hendrik in eine größere Wohnung, wo sich Barbara sofort mit der adligen Hausbesitzerin anfreundet, die Hendrik noch nie ausstehen konnte. Man merkt die Unterschiede die es aufgrund der Herkunft aus verschiedenen Klassen zwischen Hendrik und Barbara gibt. Er findet ihre gehobenen Eigenschaften anstößig. Wenn Hendrik mit Barbara unzufrieden ist, geht er immer noch zu Juliette. Barbara kommt ma ...

    mehr
  • >

    Theophil Marder und Herr Bruckner machen ihren Einfluß beim Professor geltend, und daraufhin bekommt Hendrik zusammen mit Dora Martin eine Stelle am Theater in Wien. Trotz seines schlechten Schauspiels in Wien, bekommt Hendrik, durch die Hilfe seiner einflußreichen Freunde, ein Engagement in Berlin, der Traumstadt aller Schauspieler. Durch zahlreiche Erfolge geht seine Karriere nun steil nach oben. Er dreht seinen ersten Film und feiert seinen ...

    mehr
  • Der pakt mit dem teufel

    Hendrik ist wegen den Dreharbeiten an einem neuen Film in Spanien als Hitler in Deutschland Reichskanzler wird. Hendrik erkennt sofort, daß man sich nicht schlecht zu den Nazis äußern darf, wenn man nicht um seine Zukunft bangen will. Hendrik geht nach Paris, wo er bereits über eine neue Stepptänzerkarriere nachdenkt, als einen Brief von Lotte Lindenthal, der Gattin des Fliegergenerals und Ministerpräsidenten erhält. Sie hat bei ihrem Mann ein ...

    mehr
  • Über leichen

    Jetzt, da Hendrik den dicken Ministerpräsidenten als Protektor hat kann er sich vieles leisten, solange er nicht als Bolschewist auffällt. Jedoch muß Hendrik dem Fliegergeneral seine bolschewistische Vergangenheit beichten, dieser sieht jedoch darüber hinweg. Hendrik sagt Juliette, daß er sie nicht mehr sehen möchte. Weil diese ihn jedoch belästigt, läßt er sie von Ministerpräsidenten verhaften. Nach einer langen Zeit in einer Einzelzelle i ...

    mehr
  • In vielen städten

    Man spricht von Hendriks früheren Freunden, die sich nicht dem Nationalsozialismus ergeben haben, und nun in vielen Städten in vielen Ländern leben. Barbara und eine Hamburger Kollegin von Höfgen, leben in Paris und geben eine kleine Zeitschrift, heraus in der sie über die Mißstände in Deutschland informieren. Sein erster Förderer, Theophil Marder und seine Frau Nicoletta, leben an der französischen Mittelmeerküste. Theophil, der sich für da ...

    mehr
  • Die drohung

    Der Ex-Intendant des Theaters, Cäsar von Muck, der mit dem neuen Intendanten nicht einverstanden ist, verbreitet die Geschichte von Hendriks Beziehung zu Juliette in der Öffentlichkeit. Der Führer, der nun auch auf den Neuen aufmerksam geworden ist, möchte persönlich mit Höfgen sprechen. Hendrik ist bei der Audienz bei der “Macht” sehr schüchtern, aber genau dies gefällt dem “Messias aller Germanen”, er hat auch einen guten Eindruck von Hendr ...

    mehr
  • Situation der kriegsgegner

    Jeder der im Hitlerregime als Gegner angesehen wurde, wurde ohne mit der Wimper zu zucken beiseite geräumt. Den Gegnern des Regimes blieben also nur zwei Möglichkeiten: • Man gibt sich als Nationalsozialist aus, und versucht einen mächtigen Protektor zu finden. Hendrik Höfgen hat sich für diesen Weg entschieden. Er wird vom Ministerpräsidenten gefördert. Hendrik ist ein Beispiel dafür, wie wir Menschen und beeinflussen lassen können, u ...

    mehr
  • Allgemeines zur analyse mephisto-roman einer karriere

    Das Buch, ein Schlüsselroman der Exilliteratur, ist Aufklärung und Kritik am Dritten Reich. Aufklärung aus dem Exil wurde auch von Thomas Mann und sein Bruder Heinrich, Joseph Roth, Lion Feuchtwanger, Stefan Zweig, Bertolt Brecht, Anna Seghers, Ernst Toller, Franz Werfel , Else Lasker-Schüler, Ödön von Horváth, Alfred Döblin, Hermann Broch und Robert Musil betrieben. Klaus Mann schuf ein Zeitpanorama, indem er anhand von bekannten Charakteren ...

    mehr
  • Mephisto-roman einer karriere lebenslauf des gustav gründgens:

    Gründgens wurde am 22. Dezember 1899 in Düsseldorf geboren. Zwischen 1923 und 1928 war er bei den Hamburger Kammerspielen tätig, wo er mit ersten Regiearbeiten, namentlich mit Inszenierungen von Operetten Jacques Offenbachs, brillierte. Während dieser Zeit arbeitete er u. a. mit der Tochter von Frank Wedekind, Pamela, sowie mit Klaus und Erika Mann zusammen. (Mit Letzterer war er von 1925 bis 1928 verheiratet). Nach 1928 gehörte Gründgens bis 1 ...

    mehr
  • Mißverständnisse

    Meist wurde nicht verstanden, daß Mann nicht einige spezifische Personen kritisieren wollte, sondern die Lügen und Intrigen des Dritten Reiches im Allgemeinen. Dementsprechend erhob der Adoptivsohn Gustav Gründgens\', der seinen Vater angegriffen sah, 1964 Klage gegen das Buch. Zunächst wird nur ein Vorwort eingefügt, daß auf den fiktionalen Charakter der Personen aufmerksam macht. 1966 wurde das Buch mit folgender Begründung ganz untersagt: “ ...

    mehr
  • Autor klaus mann

    Wichtige Lebenssituationen: Jahr Ort Erreignis 1906 München 18. November geboren als Sohn von Katia und Thomas Mann München Unruhige, rebellische Jugend Odenwaldschule 1925 Berlin Arbeit als Schriftsteller, Kritiker Drogenabhängig Bekennt sich zu seiner Homosexualität. Ab 1933 Amsterdam, Zürich, Paris, Budapest, Salzburg, Prag Emigration, politischer Widerstand. Herausgeber der Emigrantenzeitschrift “Die Sammlung” Kabarettist 1 ...

    mehr
  • Meyer: die richterin

    Die Geschichte beginnt auf dem Kapitol, wo eine Messe gehalten wird. Der Sohn des Bischofs von Chur ist auch anwesend und trifft einen Landsmann, mit dem er trinken geht. Sie sprechen über Erbschaft und Familie. Die Richterin (Sie ist die durch das Erbe reich gewordene Witwe des Domes) will wegen den einfallenden Lombarden den Kaiser ins Land holen. Der Bischofssohn ist als Boten der Richterin geschickt worden und wird zu dieser zurückgeschickt ...

    mehr
  • Konrad ferdinand meyer -

    Geboren 1825 in Zürich, verbrachte er die Jugend nach dem Tod seines Vaters, der ihn in die Welt der Antike einführte, unter der Obhut seiner streng religiösen und nervenschwachen Mutter. Zuerst studierte er Jus, brach dieses aber ab und begann statt dessen private historische Studien. 1852 wurde er in eine Nervenheilanstalt eingeliefert. Die Mutter kommt selber in die Irrenanstalt und bringt sich dort um. Einigen Freunden gelingt es, Meyer von ...

    mehr
  • Michael kohlhaas - heinrich von kleist

    Bernd Heinrich von Kleist wird am 18. Oktober 1777 in Frankfurt an der Oder als Sohn des Offiziers Friedrich von Kleist und dessen zweiter Frau Ulrike geboren. Die Kleists sind eine ausgesprochene Soldatenfamilie, die bis zum Ende des 18. Jahrhunderts bereits achtzehn preußische Generäle hervorgebracht hatte. Gemäß der Familientradition wird Kleist protestantisch und preußisch streng erzogen, von Liebe und Wärme in der Familie, wie sie etwa Goe ...

    mehr
  • Michael kohlhaas autor:

    Autor: Heinrich von, *)Frankfurt/Oder 18.10. 1777 (nach eigener Angabe 10.10.), †)Berlin 21.11. 1811, dt. Schriftsteller. Gehört zu den großen Dramatikern der Weltliteratur.- Quittierte 1799 den Dienst in der preuß. Armee und begann ein Philosophiestudium (v.)a. Kant). Arbeit an den Trauerspielen ›Familie Schroffenstein‹ (erschienen 1803) und ›Robert Guiskard. Herzog der Normänner‹ (als Fragment in der Zeitschrift ›Phoebus‹ 1808 erschienen) ...

    mehr
  • Inhalt:-

    Als der Pferdehändler Michael Kohlhaas die Grenze zwischen Brandenburg und Sachsen überquert, verlangt der Zöllner ein Papier, das Michael Kohlhaas nicht besitzt. Deshalb muß er zwei seiner Pferde als Pfand auf der Burg zu Tronka lassen. Das verlangte Papier gibt es aber nicht, den es war alles nur Schwindel, um Kohlhaas seine Pferde abzujagen. Als Kohlhaas dann sein Recht bei mehreren Gerichten einfordert stößt er auf harten Widerstand, weil d ...

    mehr
  • Michael köhlmeier: spielplatz der helden

    Zum Autor: Michael Köhlmeier, geboren 1949, lebt in Vorarlberg. Für das Buch „Spielplatz der Helden“ erhielt er 1988 den Johann-Peter-Hebel-Preis des Landes Baden-Württemberg. Er schreib aber noch andere bekannte Bücher wie: „Bleib über Nacht“, „Die Musterschüler“ und „Wie das Schwein zu Tanze ging“. Zum Roman: Dieses Buch widmete er Robert Peroni, Josef Schrott und Wolfgang Thomaseth, deren Expedition durch Grönland, Ausgangspunkt fü ...

    mehr
  • Autor michael köhlmeier

    Biographie Michael Köhlmeier wurde 1949 in Hohenems/Vorarlberg geboren. Er genoß eine humanistische Bildung und versuchte sich bald als freier Schriftsteller. Er veröffentlichte zahlreiche Romane, Kinderbücher, Drehbücher und Theaterstücke. Einem breiten Publikum wurde er erstmals durch die Ausstrahlung der Ö1-Rundfunksendungen “Die Klassischen Sagen des Altertums” im Sommer 1995 bekannt. Köhlmeier warf dabei die Idee, Textstellen von einem prof ...

    mehr
  • Interpretation michael kÖhlmeier

    Stoff und Quellen Möglicherweise liegt Köhlmeiers Erzählung der Stoff von “Die Brücke von San Luis-Rey” zugrunde. Wenngleich “Sunrise” auch in wesentlichen Punkten abweicht, sind die Parallelen doch unübersehbar. Ein Unglück, ein zufälliges Zusammentreffen dient als Anlaß die Lebensgeschichte einander unbekannter Personen zu erzählen, deren Wege sich erst in jenem besagten Augenblick kreuzten. Obwohl in Thornton Wilders Werk mehr Personen be ...

    mehr

 
 

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.