Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Sonstige artikel
Wirtschaft & Technik

 

Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details

  • Die veränderung von nachbarschaft als abbild der gesellschaftlich-ökonomischen veränderung im wilhelminischen deutschland des späten 19. jh.

    These 1: Die gute Nachbarschaft geht im Laufe der Zeit immer mehr auseinander, weil eine ökonomische Umwälzung durch die Massenproduktion statt gefunden hat. These 2: Durch die Industrialisierung hat eine Wandlung in der Gesellschaft statt gefunden, nicht mehr die Herkunft, sondern der Beruf und das mit ihm verbundene Einkommen bestimmten im zunehmendem Maße die Lage des Einzelnen in der gesellschaftlichen Rangordnung. ...

    mehr
  • Der aspekt "zeitabläufe, zeitschichten, zeitebenen" - der aufbau des romans

    Das dialogische Verhältnis von Verfasser und Aufzeichnung bricht den immanenten Zusammenhang des Erzählstoffes, die Kontinuität des Erzählens. Die erzählte Zeit und Erzählzeit überlagern sich, besser die Gegenwart wird mit der Vergan¬genheit konfrontiert, das als Folge Karl zur evidenten Gedankenverarbeitung von der Persön¬lichkeit Veltens bringt. Die Erzählung ist wie folgt in 36 nicht nummerierten Kapiteln aufgeteilt: KAPITEL SEITEN INHA ...

    mehr
  • Die figur velten andres als "gegenentwurf" in ihrer zeit

    1.) Heute sagt man eher: Velten besiegt Karl. (S. 83/174) Früher sagte man eher: Karl besiegt Velten. (S. 3/53/87/111) 2.) Veltens Leben war für die Zukunft sinnvoll. 3.) German Fell wählt den im Buch einzig perfekten Lebensweg. (S. 175/176) 4.) Schuld an Veltens Lebensauffassung war die Rebellion gegen seinen nachbarschaftlichen Vormund. (S. 53) (S. 191) ...

    mehr
  • Die figur des erzählers und sein verhältnis zu velten andres

    These Nr.1: Karl K. ist trotz seines hohen Postens und einer intakten Familie unzufrieden, er beneidet Velten . S. 87; Neid, da V. frei ist These Nr. 2: Karl K. tut es gut an den Akten des Vogelsangs zu schreiben . S. 199 2/3 ; neutral . S. 7 oben; Nutzen für Kinder . S 17 ½ ; Nutzen für Kinder, da kein "Publikum" . S. 152 2/3 ; "So schreibe ich weiter." . S. 182 1/3 ; ...die Feder abgeben... These Nr. 3: Karl K. ist zufrieden, wie sich ...

    mehr
  • Helene trotzendorff als frauenfigur im vergleich mit anna krumhardt

    Thesen: 1. Helene will immer beachtet und gemocht werden. Anna kann dagegen auch mal zurückstecken. Anna: -S.4 unten/5 oben Helene: -S.34 Z.9-14 -S.139 Mitte -S.52 ab Zitat -S.154 3.Absatz -S.125 Z.12 von unten -S.155 unten -S.150 2.Absatz 2. Anna weiß immer was sie will und was für sie wichtig ist. Helene ist dagegen oft unentschlossen und wechselt schnell in ihren Entscheidungen. Anna: -S.153 unten bis Helene: -S.49 Z.9 von unten ...

    mehr
  • Zeit und zeitkritik im roman die akten des vogelsangs

    1. These: Der Roman spielt in den 70er/80er Jahren des 19. Jahrhunderts. 2. These: In dem Roman finden sich Hinweise auf Raabes eigene Meinung und seine Kritik an der Zeit. 3. These: In dem Roman wird die zunehmende Industrialisierung der damaligen Zeit und damit das städtische Leben kritisiert. ...

    mehr
  • Leonce und lena: georg büchner

    Das Thema meines heutigen Referates ist das Lustspiel Leonce und Lena von Georg Büchner. Zuerst einige Informationen zum Autor und zur Entstehung des Stückes. Georg Büchner wurde am 17.10. 1813 bei Darmstadt geboren. Sein Vater war Arzt und auch er studierte Medizin und Naturwissenschaften in Straßburg und Gießen. Daneben betätigte er sich auch noch sozialrevolutionär. Er gründete 1834 die "Gesellschaft für Menschenrechte" und verfasste ...

    mehr
  • Leonhard frank - "die ursache"

    Biographie *4.9.1882 Geburt in Würzburg, ärmliche Verhältnisse, Volksschule, Schlosserlehre 1904-1910 Studium der Malerei an der Münchener Akademie der Künste 1915 emigriert als entschiedener Pazifist in die Schweiz. Anhänger eines unideolo-¬ gischen Sozialismus, 1. Ehe mit Lisa Erdelyi 1918 Rückkehr nach München/Berlin zurück 1920-1933 freier Schriftsteller in Berlin; 2. Ehe: Ele ...

    mehr
  • Les petits enfants du siÈcle

    L'auteur de ce livre s'appelle Christane Rochefort. Elle est née à Paris et écrit pour sa propre joie. Ses histoires traitent des problèmes sociaux. Pour «Les petits enfants du siècle» elle a recu le Prix Français et beaucoup d'autres prixs. Les ouvres les plus connus de Rochefort sont, par exemple, «Le repos du guerrier» (écrit en 1958), «Les stances à Sophie» (1963) et «Une rose pour Morrison» (1966). Dans le livre, il s'agit d'une ...

    mehr
  • Intern: leseliste unterm rad

    Entstehungsgeschichte Die Schule ist die einzige moderne Kulturfrage, die ich ernst nehme und die mich gelegentlich aufregt. An mir hat die Schule viel kaputtgemacht, und ich kenne wenige bedeutende Persönlichkeiten, denen es nicht ähnlich ging. Gelernt habe ich dort Latein und Lügen [...]. Die Erzählung Unterm Rad hat in der Forschung vergleichsweise wenig Beachtung gefunden und sich bei der Hesse - Leserschaft nie einer ähnlichen Beliebth ...

    mehr
  • Zum autor friedrich dürrenmatt

    Friedrich Dürrenmatt wurde am 5. Januar 1921 als Sohn eines protestantischen Pfarrers in Konolfingen bei Bern geboren. Er starb am 14. Dezember 1990 in Neuenburg. Nach dem Besuch eines Berner Gymnasiums studierte Dürrenmatt in Bern und Zürich Philosophie und Theologie. Er wollte Maler oder Lehrer werden, arbeitete zunächst jedoch als Graphiker, Journalist und Kabarettist, bis er nach zahlreichen Erfolgen mit seinen Theaterstücken als freier Sch ...

    mehr
  • Inhaltsangabe der besuch der alten dame

    In seiner Tragödie \"Der Besuch der alten Dame\" beschreibt der Autor Friedrich Dürrenmatt den Besuch der Milliardärin Claire Zachanassian (geborene Claire Wäscher) in ihrer Heimatstadt Güllen. Die Stadt ist in den vergangenen Jahren immer mehr verarmt, und so sehen die Einwohner diesem Besuch mit einigen Erwartungen entgegen. Zudem erinnert man sich an eine alte Liebesgeschichte zwischen der jungen Claire Wäscher und Herrn Alfred Ill. Da Güllen ...

    mehr
  • Charakterisierung von claire zachanassian

    Claire Zachanassian spielt in Dürrenmatts \"Besuch der alten Dame\" die Rolle einer alten, aufgedonnerten und bösen Dame. Sie ist die Hauptfigur und Gegenspielerin von Alfred Ill. Durch diverse Unfälle hat Claire Arm und Bein verloren und trägt statt dessen Prothesen. Claire glaubt, sich mit ihrem vielen Geld alles kaufen zu können. Ihr Leben ist von vielen Schicksalsschlägen gezeichnet. Sie bekam von ihrem früheren Liebhaber Ill ein Kind, doch ...

    mehr
  • Sprache, aufbau, stilistische mittel besuch der alten dame

    Die Güllener treten während des gesamten Stückes als Einheit (Kollektiv) auf, was Auswirkungen auf ihren Sprachgebrauch hat. Sie werden von vier Bürgern (dem Ersten, Zweiten, Dritten und dem Vierten) repräsentiert. Nur wenn man die Aussagen aller vier gemeinsam betrachtet, ergeben sie einen Sinn; sie ergänzen sich gegenseitig. Beispiel: (S. 21) DER MALER: Der D-Zug! DER ERSTE: Hält! DER ZWEITE: In Güllen! DER DRITTE: Im verarmtesten- DER VIERTE: ...

    mehr
  • Interpretation der besuch der

    Dürrenmatt stellt im Besuch der alten Dame zwei Welten dar, zum einen die der Claire Zachanassian. Sie mußte in Schande ihre Heimatstadt Güllen verlassen, weil Alfred Ill ihr die Vaterschaft leugnete und mit zwei bestochenen Zeugen den Richter täuschte. Sie wird zur Milliardärin und hat nur noch einen Wunsch: Die ihr in Güllen angetane Ungerechtigkeit zu rächen. Für die Verwirklichung dieser Sehnsucht tut sie alles. Menschen sind für sie nur käuf ...

    mehr
  • PersÖnliches urteil besuch der alten dame

    Ich hatte dieses Stück, bevor wir es im Unterricht gelesen hatte, bereits im Theater gesehen und war hellauf begeistert. Um so interessanter war es für mich, dieses Buch nun ein zweites Mal zu lesen. Ich bin der Ansicht, daß das Stück gerade deshalb so erfolgreich war (ist), da es sich auf jede Zeit beliebig übertragen läßt. Man findet bereits am Anfang, wo die Personen genannt werden, eine Zeitangabe: Gegenwart. Dies sagt eindeutig aus, daß es s ...

    mehr
  • Lesezettel "könig Ödipus"

    Wer Wann Was Fragen & Probleme Prologos (V. 1 - 150) Ödipus, Priester, Kreon früher Morgen - Bittsteller flehen Ödipus an, die Stadt zu retten (vor Pest etc.) - Kreon bringt Kunde vom Delphischen Orakel: Um die Stadt zu retten, muß der Mörder des alten Königs, Laios, des Landes verwiesen werden Parodos (V. 151 - 215) Chor - Klage um die Stadt und Anflehen der Götter um Hilfe 1. Epeisodion (V. 216 - 462) Ödipus, Chorführer, Teiresias - ...

    mehr
  • Gotthold ephraim lessing emilia galotti (inhaltsangabe)

    Emilia Galotti und der Graf Appiani wollen heiraten Prinz von Guastalla ( = Gonzaga) hat Emilia einmal getroffen und sich spontan in sie verliebt; er ist allerdings mit Gräfin Orsina liiert, an der er jedoch nun kein Interesse mehr hat Prinz will, daß Emilia ihm zur Verfügung steht und will aus diesem Grunde die Hochzeit verhindern - sein Kammerherr Marinelli soll dies arrangieren Marinelli versucht, die Hochzeit der beiden am Vormitta ...

    mehr
  • Lessing: fabeln - b. schmid

    Definition Fabel (von lateinisch fabula: Erzählung) Im weiteren Sinne das Handlungsgerüst eines epischen oder dramatischen Werkes, also der stoffliche und thematische Grundplan, heute häufig auch mit dem englischen Begriff Story bezeichnet. Im engeren Sinne selbständige, kurze episch-didaktische Gattung in Prosa- oder Versform, die eine allgemein gültige Lebensweisheit oder moralische Wahrheit vermittelt, die üblicherweise als "Moral" (Fa ...

    mehr
  • G. e. lessing, emilia galotti

    Kapitel / Überschrift Wo / Wann Wer Was 1. Aufzug, 1. Auftritt (S. 7 - 9)  Morgens  In den Gemächern des Prinzen  Prinz  Kammerdiener  Prinz liest Bittschriften  erhält Brief von Orsina, verspricht, zu antworten, legt den Brief aber ungelesen beiseite 1. Aufzug, 2. Auftritt (S. 9 - 10)  Morgens  In den Gemächern des Prinzen  Prinz  Conti  Conti kommt, ...

    mehr

 
 

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.