Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Sonstige artikel
Wirtschaft & Technik

 

Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details

  • . der tod

    - war schon lange an Tuberkulose erkrankt - letzte Phase: Dora Diamant - Umzug nach Berlin - ist nun glücklich, aber immer noch Belastungen durch Krankheit - Kafka schreibt: ... die alten Leiden haben mich auch hier aufgefunden, angefallen und ein wenig niedergeworfen - Tuberkulose schritt durch schlechte Ernährung schnell fort - Anfang 1924 verschlimmert sich der Zustand - Onkel Siegfried und Max Brod bringen ihn nach Prag - keine He ...

    mehr
  • Zentrale probleme seines lebens

    - Konfliktreiches Verhältnis zum Vater -Beziehungsunfähigkeit bzw. Probleme mit Frauen und auch teilweise Freunden - Ohnmachtsgefühl gegenüber Institutionen wie Staat oder Schule - Angst sowohl im als auch am Leben zu versagen - Judentum Judentum: - interessierte sich in der Jugend nicht wirklich für seiner Religion - Besuche in der Synagoge waren langweilig für ihn - die Religion war ihm ein Rätsel - schaute sich später Stücke der löwysc ...

    mehr
  • Die verwandlung - inhalt und biographische bezüge

    Inhalt - Gregor ist ein Guter Verdiener, unterhält die Familie - verwandelt sich unbewußt über Nacht in einen Käfer, also weiß nichts davon - Beauftragter seiner Firma und droht ihn zu entlassen, wenn er nicht sofort die Tür öffne - Gregor öffnet die Tür - Beauftragter flüchtet sofort, Mutter rennt entsetzt in die Küche - Vater treibt ihn mit einem Stock in sein Zimmer zurück, gibt ihm Tritt, so daß er fliegt - Zimmertür wird von außen ver ...

    mehr
  • Gedanken zu kafka

    4.1. Zitat von Albert Camus Albert Camus: \"Wir werden hier an die Grenzen des menschlichen Denkens versetzt. Ja, an diesem Werk ist im wahren Sinne des Wortes alles wesentlich. Jedenfalls stellt es das Problem des Absurden in seiner Gesamtheit dar ... Es ist das Schicksal und vielleicht auch die Größe dieses Werkes, daß es alle Möglichkeiten darbietet und keine bestätigt.\" 4.2. Zitat von Alfred Döblin Alfred Döblin: \"Es sind Berichte ...

    mehr
  • Franz kafka ---

    Geboren 1883 in Prag als Sohn eines jüdischen Kaufmanns. Studierte nach dem Wunsch seines Vaters Jura, nahm anschl. 1908 eine Stellung als Versicherungsjurist in Prag an. Im gleichen Jahr wurden acht Prosastücke als erste Publikation in einer Zeitschrift veröffentlicht. Er beschäftigte sich intensiv mit Selbstanalyse seiner Träume und Erlebnisse, führte Tagebuch; auch das Judentum stellte ein Interessensgebiet dar. Er konfrontierte sich mit f ...

    mehr
  • Die verwandlung

    In der Erzählung handelt es sich um den Geschäftsreisenden Gregor Samsa, der nach dem Konkurs seines Vaters die Familie ernährt und die Schulden zu bezahlen sucht. Er erwacht eines gewönlichen Morgens als Käfer wieder. So seltsam diese Tatsache auf den Leser wirkt, so wenig überrascht gibt sich Gregor. Seine erste Überlegung gilt seinem versäumten Geschäftstermin. (S. 6) Als dann seine Familie die Tragödie bemerkt, reagieren alle mit Ablehnu ...

    mehr
  • Franz kafka- eine kaiserliche botschaft

    Franz Kafkas "Eine Kaiserliche Botschaft" ist das klassische Beispiel einer Parabel. Die Handlung lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen: Eine Botschaft, wie auch immer diese beschaffen sein mag, soll von einem Kaiser zu einem DU gelangen, doch der Bote, der diese überbringen soll, kann und wird nicht durchdringen zu dem eigentlichen Empfänger, dem DU. Grob gesehen kann der Text in zwei Teile eingeteilt werden. Der erste reicht bis zur ...

    mehr
  • Kalendergeschichte:

    Kalendergeschichte: seit Erfindung des Buchdrucks oftmals dem Kalender beigegebene Erzählung, Fabel, Anekdote, Sage, Legende, Schwank bzw. Rätselgeschichte oft didaktisch-erbaulichen Inhalts, seit dem 19. Jahrhundert zum Teil auch für bestimmte Stände, Berufs- oder Interessengruppen (im Adelskalender, Bauernkalender, Ärztekalender, Literaturkalender etc.). Oftmals hatte sie eine volkstümliche Begebenheit zum Gegenstand und basierte zunächst nicht ...

    mehr
  • Parabel:

    Parabel: (griechisch parabole: Gleichnis), literaturwissenschaftliche Bezeichnung für eine Erzählung lehrhaften Charakters, die eine durch Analogieschluss zu enträtselnde allgemeine Wahrheit des menschlichen Lebens enthält; diese muss durch einen Vergleich des Textes (dem Dargestellten) mit der außersprachlichen Realität (dem Gemeinten) vom Leser erst gewonnen werden. Im Unterschied zur Fabel ist der Gegenstandsbereich der Parabel nicht als Ganze ...

    mehr
  • Fabel: -

    Fabel: (von lateinisch fabula: Erzählung), im weiteren Sinn das Handlungsgerüst eines epischen oder dramatischen Werkes, also der stoffliche und thematische Grundplan, heute häufig auch mit dem englischen Begriff Story bezeichnet. Im engeren Sinn wird heute diejenige selbständige, kurze episch-didaktische Gattung in Prosa- oder Versform als Fabel bezeichnet, die eine allgemein gültige Lebensweisheit oder belehrende, sentenzhafte Weisheit vermitte ...

    mehr
  • Inhalt - inhaltsangabe:

    Der Vermesser lernt einen sehr ruhigen, zurückgezogenen Mann beim Essen des Pfarrers von Soleschau kennen. Nach einiger Zeit kommt der Arbeiter ins Steinkar, wo er den Herrn, der auch Pfarrer ist, wiedertrifft. Auf Grund eines Gewitters übernachtet er im Pfarrhaus. Der Vermesser beobachtet ihn, als er den Kindern über den hochwasserführenden Fluss hilft, damit diese unversehrt zur Schule kommen. Die beiden lernen sich immer näher kennen und werde ...

    mehr
  • Hauptgedanken

    1. Ideen: Wir sollen unsere Ziele und uns selbst nicht aufgeben (siehe Pfarrers Schulzeit), vor allem nicht aus Schmerz verzweifeln, sondern an uns glauben und das Leben selbst in die Hand nehmen. Die Gastfreundschaft nicht ausnützen, Mitmenschen helfen und rücksichtig auf sie nehmen. Es zeigt uns, dass wir Freundschaften pflegen, Vertrauen nicht enttäuschen und keine Vorurteile haben, sollen. Und nicht zu vergessen, dass man auch im Alter etw ...

    mehr
  • Charakteristik der hauptpersonen:

    Pfarrer: Der Pfarrer lebt im Steinkar und hat einen Zwillingsbruder, der sehr viel Verständnis für ihn hat. Er war nie sehr gut in der Schule, darum nimmt er im nachhinein Privatunterricht und lernt alles nach. Der Mann gewinnt den Vermesser als neuen Freund. Sparsamkeit und Ordentlichkeit sind unter anderen seine Eigenschaften. Aber er ist auch anspruchslos und zurückgezogen. Er trägt immer die gleiche Kleidung und schläft auf einer Holzbank. ...

    mehr
  • Die drei gerechten kammacher:

    Diese Novelle wurde dem Novellenzyklus "Die Leute von Seldwyla" entnommen. Dieser Zyklus wurde im Jahre 1855 geschrieben und erschien im Folgejahr. In Seldwyla gibt es ein Kammachergeschäft, dessen Inhaber üblicherweise alle fünf bis sechs Jahre wechseln, obwohl es ein gutes Geschäft ist, wenn es fleißig betrieben wird. Im Sommer, wenn die Gesellen gerne wandern, werden sie mit Höflichkeit behandelt und bekommen guten Lohn und gutes Essen. I ...

    mehr
  • Kammer - john grisham

    Als erstes möchte ich euch ein bißchen etwas über den Autor John Grisham erzählen: Er. wurde am 8. Februar 1955 in Arkansas geboren. Die siebenköpfige Familie musste öfters umziehen. Die Grishams lebten einige Zeit in Mississippi. John absolvierte das College, schloss sein Jurastudium erfolgreich ab und heiratete im selben Jahr Renee Jones. Er war politisch engagiert und als Anwalt für Zivil- und Strafrecht tätig, Seine ersten beiden Büc ...

    mehr
  • Drama kampf den sozialen missständen

    . Autor . Inhalt . Intention des Autors "Kampf den sozialen Missständen"; Mittel der Darstellung Autor Arno Hermann Oscar Alfred Holz *26.04.1863 Rastenburg (4. von 10 kindern) Besuch des Gymnasiums  Passion Schriftstellerei Immer arm  meist wenig verkaufte Bücher Aber: 5x für Nobelpreis nominiert (seine Hoffnung), aber nie erhalten Einige Gedichtbände Zusammenarbeit mit Freund Johannes Schlaf: 1889 Papa Hamlet (Beginn ...

    mehr
  • Inhalt "die familie selicke"

    Handlung in Berlin Weihnachtsabend im Jahr 1892. Familie lebt in großer Armut. Vater, Eduard, Buchhalter, streitet ständig mit Mutter, die überfordert mit der Situation ist. Noch dazu: Vater ist Alkoholiker und schlägt Familie. Vier Kinder: Tochter Toni, 22; Albert, 18; Walter, 12; Linchen, 8 Andere Personen: Gustav Wendt, angehender Pfarrer, verliebt in Toni; Der alte Kopelke, alteingesessener Berliner, der sich um die Familie kümmert. Die H ...

    mehr
  • Besonderheiten und intention des autors:

    Arno Holz siedelte die Handlung von "Die Familie Selicke" in dem von ihm bevorzugten Rahmen an, nämlich der Großstadt. Diese Umgebung bietet sich an um am Beispiel einer durchschnittlichen, armen Familie die gesellschaftlichen Missstände aufzuzeigen und ins Bewusstsein der Menschen zu rufen. Die Familie Selicke steht repräsentativ für die tausenden anderen Familien in der damaligen Zeit die unter ähnlichen Bedingungen zu leben hatten. Der Großt ...

    mehr
  • Erstes kapitel

    ZWEITES KAPITEL - Vorstellung des kleinen Häuschen der alten Frau Nimptsch und dem ("Volksmädchen") Lene und der danebengelegenen Gärtnerei der Familie Dörr - Frau Dörr und die alte Frau Nimptsch unterhalten sich über die Freundschaft/Beziehung von Lene mit dem jungen adeligen Baron Botho von Rienäcker DRITTES KAPITEL - Beschreibung eines gewöhnlichen Arbeitstages der Dörrschen Gärtnerei, währenddessen Gespräch zw. Frau Dörr un ...

    mehr
  • Tolstoj, lew nikolajewitsch: anna karenina. - olten und freiburg: walter - verlag, 1959

    Autor: Lew Nikolajewitsch Tolstoj (1828-1910) war ein russischer Schriftsteller. Mit seinen episch breiten Gesellschaftsromanen Krieg und Frieden und Anna Karenina gehört er neben Fjodor M. Dostojewskij zu den großen Realisten der russischen Literatur des 19. Jahrhunderts. Darüber hinaus ist er einer der bedeutendsten (und meistgelesenen) Autoren der Weltliteratur. Tolstoj wurde am 9. September 1828 als vierter Sohn eines adligen Gutsbesitze ...

    mehr

 
 

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.