Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Sonstige artikel
Wirtschaft & Technik

 

Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Deutsch



Top 5 Kategorien für Deutsch Artikeln


Nehmen Sie einen link zu ihrem namen

Ich bin schwarz und ich bin stolz

Ihre persönlichen Nachrichten. Klicken Sie in Artikel einreichen auf „Artikel hinzufügen“ und wählen Sie dann das kategorien fur artikel.

mehr details

  • Maria montessori: kinder sind anders

    Dtv- Verlag; 1.Auflage 1987, übersetzt aus dem Italienischen Maria Montessori - wird am 31. August 1870 in Chiaravalle (bei Ancona) geboren. Sie promoviert 1896 zur ersten Ärztin Italiens - beschäftigt sich mit der Erziehung Zurückgebliebener und fasst die kindliche Entwicklung als Entfaltung nach einem verborgenen, aber festen inneren \"Bauplan\" auf. 1907 überträgt sie ihre Gedanken auf die Kleinkinderziehung und gründet das erste Kinder ...

    mehr
  • Henry moore - der michaelangelo des 20. jahrhunderts

    1898 in Castleford - Yorkshire geboren 1902 - 1910 besucht er die Temple Street School in Castleford 1910 - 1914 Castleford Secondary School 1916 Lehrer in der Temple Street School, anschließend meldet er sich (freiwillig zur Armee und Kämpft 1917 an der französischen Front bis zu seiner Verletzung 1921 bis 1924 besucht er das Royal College of Art in London, S ...

    mehr
  • W. a. mozart

    Wenn man den Namen Mozart hört, folgt man den unzähligen Besuchern aus aller Welt und sucht das Geburtshaus des genialen, unvergeßlichen österr. Komponisten in der Getreidegasse in Salzburg auf. Ja, Mozart ist untrennbar mit der Stadt Salzburg verbunden. Hier wurde er als 7. Kind seiner Eltern Leopold und Anna geboren. Sein Vater war Komponist und Vizekapellmeister beim Fürsterzbischof in Salzburg. Dort lernte er auch seine Frau Anna Maria Partl ...

    mehr
  • Wolfgang a. mozart

    Seine Familie: Mit vollem Namen hieß er Johannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus (Amadeus) Mozart. Amadeus kommt aus dem lat. und heißt "Liebling der Götter". Sein Name ist untrennbar mit der Stadt Salzburg verbunden. Dort steht sein Geburtshaus in der Getreidegasse. W. A. Mozart wurde am 27.1.1756 als 7. Kind seiner Eltern Leopold Mozart und Anna Maria Partl geboren. Leopold Mozart war Komponist und Vizekapellmeister beim Fürsterzbischof ...

    mehr
  • Wolfgang amadeus mozart (1756-1791)

    * 1756 in Salzburg geboren * mit 3 Jahren erste Versuche am Klavier * Musikunterricht beim Vater Leopold Mozart * 1762 erste Konzertreise nach München * Erfolge auch in Wien * in Paris sehr bewundert * 1764 Weiterfahrt nach England * Komposition der ersten Sinfonie * schwere Krankheit auf der Heimreise * Geldsorgen zwingen zu weiterem Konzertieren * die accademia filharmonica wählt den 15jährigen Mozart zum Mitglied * 1771 strenge und ...

    mehr
  • Wolfgang amadeus mozart - seine persönlichkeit

    Man muß grundsätzlich 2 verschiedene Arten von Menschen unter den Komponisten unterscheiden. Zu der ersten Art gehören Musiker, die nur des Berufes bzw. Des Geldes wegen komponieren. Zu diesen gehören z.B. Wagner oder Gluck. Diese Charaktereigenschaft schließt jedoch die Genialität ihres Schaffens nicht aus. Die zweite Art sind Musiker, die in ihren Werken ihre Vitalität, Gefühle und Gedanken ausdrücken. Sie komponieren zu ihrem eigenen Wohlbefi ...

    mehr
  • Wolfgang amadeus mozart - sein leben und seine werke

    1756 Am 27.Januar wurde Mozart, der mit bürgerlichem Namen Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus ( lat. Amadeus ) Mozart hieß, in Salzburg geboren. Er war das letzte von sieben Kindern, von denen jedoch nur er und seine als Zweite geborene Schwester, Maria Anna, genannt "Nannerl" ( *1751- U1829 ), überlebten. Sein Vater war der Salzburger erzbischöfliche Hofmusiker Leopold Mozart ( *1719 - U1787 ). Seine Mutter war Anna Maria Mozart ...

    mehr
  • Mozart und die freimaurerei

    S.2 I. Mozarts Leben S.2 II. Mozart und die Freimaurerei (Buchausschnitt) S.3 III. Was ist die Freimaurerei· Vom Aufbau der Loge / Ortsbeschreibung· Die Freimaurerei· Die Aufnahme· Die Kleidung· Der Meisterschlag S.5 IV. Die Loge in Wien S.7 V. Mozart, der Freimaurer· Mozart wird Freimaurer· Mozart und die Loge· Mozarts Logenarbeit· Das Freimaurerpatent und Auflösungserscheinungen· Mozart verläßt die Loge nicht S.10 VI. Die Zauberflöte - Ein ...

    mehr
  • Die freimaurerei - heute

    Worin bestehen die Ziele der Gemeinschaft? Die Freimaurer bilden eine Gemeinschaft von sechs Millionen weltweit brüderlich verbundenen Menschen, die durch rituelle Handlungen geistige Vertiefung und sittliche Vervollkommnung erreichen möchten. Ihre Hauptziele sind Erziehung zur Nächstenliebe, Duldsamkeit und Wohltätigkeit. Was sind das für rituelle Handlungen Die freimaurerischen Rituale und Symbole entstammen dem Brauchtum der Steinmetzbruder ...

    mehr
  • Wolfgang amadeus mozart (1756 - 1791)

    Mozart ist der erste Musiker der Musikgeschichte, dessen Musik - freilich in unterschiedlichem Umfang und in wechselnder Gewichtung - von der Zeit seines Todes an bis heute stets aufgeführt wurde. Sein Werk musste nicht, wie das von Bach, erst wiederentdeckt werden. Das Mozart-Bild jedoch wandelte sich, zeitbedingt, mit den jeweiligen ästhetischen Anschauungen. Die einen sahen in Mozart die "tragische" Gestalt, den Inbegriff des "Romantikers", de ...

    mehr
  • Robert musil

    Sein Leben Geboren 1880 in Klagenfurt, gestorben 1942 in Genf in der Emigration hat in seinem "Curriculum Vitae" selbst seinen Lebensweg beschrieben: Vater Alfred von Musil, altösterreichische Beamten-, Gelehrten-, Ingenieurs- und Offiziersfamilie; war lange Zeit Ordinarius an der Brünner Technischen Hochschule. Keine Geschwister. Bestimmt zum Offiziersberuf, entdeckt er beim Studium des Artilleriewesens seine technischen Fähigkeiten. Verläßt ...

    mehr
  • Lorenzaccio de musset

    Question de synthèse: En quoi Lorenzo est-il un héros romantique? Lorenzaccio est une pièce romantique, ne serait-ce que par ses oppositions à la pièce classique, et néglige un bon nombre de règles très strictes. Et c'est une des idées essentielles du romantisme de fuir les restrictions et de prendre plus de libertés pour exprimer des sentiments. Lorenzo, le héros de cette pièce se veut romantique. Mais en quoi l'est-il? D'abord c'est son ...

    mehr
  • Napoléon i.

    Frankreich und Europa Ideen der Französischen Revolution wurden in den übrigen Staaten Europas zunächst v.a. von aufgeklärten Schichten begrüßt. Die Entwicklung kehrte sich jedoch ins Gegenteil mit der Radikalisierung der Ereignisse: Seit der Hinrichtung des Königspaares entstanden in europäischen Staaten zunehmend geistige und politische Gegenströmungen. Alles, das aus Frankreich kam bzw. der Idee der französischen Revolution ähnelte, wurde v ...

    mehr
  • Der niedergang napoleons

    1809 Schlacht bei Aspern; Erste Niederlage Napoleons gegen Österreich. 1808-1813 Kampf um Spanien geht verloren ( Guerilla; Kampf in Madrid) 1812 Rußlandfeldzug: Napoleon marschiert mit der "Grande Armée", der bisher größten Armee der Geschichte in Rußland ein. Die Taktik Rußlands ist eine Taktik der verbrannten Erde. Die russische Armee zieht sich immer weiter zurück. Nach der Einnahme Moskaus durch N. wird Moskau von den Russen in Brand geleg ...

    mehr
  • Napoleon bonaparte

    Napoleon wurde als Sohn des angesehenen Advokaten Bonaparte, am 15.August 1769 in Ajaccio (Korsika) geboren, und war eines von zwölf Kindern. Korsika war zu dem Zeitpunkt erst ein Jahr französisches Gebiet, und Napoleon war schon in seiner Kindheit von dem Gedanken besessen eines Tages sein Land von den franz. Besatzern zu befreien. Trotz seines Hasses auf Frankreich ging Napoleon schon in seiner Kindheit nach Frankreich, und besuchte dort mit z ...

    mehr
  • Napoleon- biografie

    - 15.8.1769 in Ajaccio (Korsika) geboren - 2. Sohn des Vaters Carlo Bonaparte und der Mutter Maria Lätitia - 1779 : Militärschule in Brienne - 1785 : Unterleutnant der Artillerie - April 1791 : Oberleutnant in Valence - 1793 : Capitain, Einnahme von Toulon - 1794 : Brigadegeneral - Juni 1795 : Ins Kriegsministerium - Oktober 1795 : schlug er den royalistischen Aufstand in Paris nieder (im Auftrag des Konvents) dadurch Chef der Armee des ...

    mehr
  • Der lebenslauf von napoleon bonaparte

    1769: Geburt auf der Insel Korsika. Er besuchte eine Militärschule, wurde zum General befördert. 1795: Revolution klingt aus , Direktorium von fünf Männern übernimmt die Regierung (Großbürgertum). 1796: Übertrug ihm das Direktorium den Oberbefehl über die franz. Armee in Oberitalien. 1798: Siegte er in Ägypten, wurde aber von der engl. Flotte besiegt. Er ließ seine Soldaten im Stich. 1799, 9 ...

    mehr
  • Inhalt

    1. Einleitung 2. Vorfahren 3. Nero 3.1. Jugend 3.2. Kaiser Nero 3.2.1. Fünf "goldene Jahre" 3.2.2. Nero "Alleinherrscher" 3.3. Sein Ende 4. Außenpolitik 5. Zusammenfassung Literaturverzeichnis 1. Das Rom der Caesaren / Leonardo B. Daol Moso 2. Nero Kaiser, Poet, Tyrann / Jacques Robichon 3. Die großen Caesaren / Gisela Gottschalk // 1984 4. Große Frauen des Altertums / Ernst Kornemann 5. Große Kaiser Roms / Reinhard Raffalt / ...

    mehr
  • Nervengifte aufgaben und arbeitsweisen der toxikologie

    Giftwirkungen sind gesundheitsschädliche Folgen biologischer Wechselwirkungen von chemischen Stoffen mit körpereigenen Strukturen, gleich viel ob in gesunden oder kranken Organismen. Sie sind nicht nur an chemische Stoffe und deren Strukturmerkmale gebunden, sondern auch abhängig von der Dosis, der Einwirkungsart, der Einwirkungshäufigkeit und der Einwirkungs(gesamt)zeit. Die Anzahl der Giftwirkungen treten in der modernen Toxikologie zunehmend i ...

    mehr
  • Sergej gennadjewitsch netschajew

    "Die wohl finsterste und unheimlichste, dabei auch rätselhafteste und umstrittenste Gestalt der anarchistischen Geschichte" - Geburtsjahr (möglicherweise 1845) und Herkunft sind unklar - Zunächst Lehrer an einer Kirchlichen Schule in Petersburg, später Universität in Moskau - Netschajew und Peter N. Tkatschew gründen einen revolutionären Zirkel - 1869: Reise nach Genf -> erste Begegnung mit Bakunin - August, oder September: Rückkehr nach ...

    mehr

 
 

Zum selben thema
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #

Andere
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.