Startseite   |  Site map   |  A-Z artikel   |  Artikel einreichen   |   Kontakt   |  
   

  deutsch lektion (referat)    
 
 
Biologie
Themen der Chemie
Deutsch online artikel
Englisch / Englische
Franzosisch
Geographie
Geschichte
Informatik
Kunst
Mathematik / Studium
Musik
Philosophie
Physik
Recht
Sport
Sonstige artikel
Wirtschaft & Technik

 

Biographie


Impressum

deutsch artikel (Interpretation und charakterisierung)

Die welle zusammenfassung der einzelnen kapitel


1. Drama
2. Liebe

Die Welle 1. Kapitel Im ersten Kapitel des Buches "Die Welle" von Morton Rhue werden Hauptpersonen vorgestellt, diese die Gordon High School besuchen. Laurie ist eine gute Schülerin und Chefredakteurin der Schülerzeitung "Die Ente". Ben Ross ist Lehrer des Geschichtekurs, den er sehr anschaulich präsentiert. 2. Kapitel Im Geschichtsunterricht wird von Herrn Ross ein Film über die Nazizeit in Deutschland gezeigt.

     Anschließend werden Fragen über den Film gestellt. Z.b. Warum die Deutschen nicht bemerkten was in ihrem Land passierte. Herr Ross konnte auf diese Frage keine Antwort geben. 3.

     Kapitel Laurie, David, Amy und Brian essen in der Kantine und unterhalten sich über den eben gesehenen Film und über Football. 4. Kapitel Im Kapital vier macht sich der Lehrer, Ben Ross, über Reaktionen der Schüler über den Nazifilm Gedanken. Ben Ross Frau Christy wird vorgestellt, die ebenfalls Lehrerin an der Gordon High Scool ist. Sie unterrichtet Chorgesang und Musik und spielt in ihrer Freizeit Tennis. 5.

     Kapitel Ben Ross hält seine Geschichtsstunde im Kasernenton ab, um den Schülern zu zeigen, wie Macht und Disziplin eine scheinbar lässige Klasse zu einer gehorsamen Einheit zusammen schrauben. Nach der Stunde unterhalten sich einige Schüler darüber und fühlen eine seltsame Energie und Einigkeit. Ben Ross erzählt am Abend seiner Frau, seine Lehrweise. Er ist überrascht, wie schnell die Schüler sich auf dieses Spiel einlassen und beide Seiten, Schüler wie Lehrer daran Gefallen finden. 6. Kapitel Am nächsten Tag bei Unterrichtsanfang halten die Schüler die gleiche Disziplin wie am Vortag.

     Sie sitzen still in fünf säuberlichen Tischreihen an je sieben Tischen, gerade Haltung, starrer Blick nach vorne. Ben Ross ist unsicher, findet aber Gefallen daran und erklärt: die Macht der Disziplin ist auch die Macht durch Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft bekommt den Namen "Die Welle" mit einer besonderen Begrüßungsart. David ist so. 7. Kapitel In der nächsten Unterrichtsstunde teilt Ben Ross Mitgliederkarten zur "Welle" aus.

     Bei einigen ist auf der Rückseite der Karte ein X, das bedeutet: dass dieser Karteninhaber Helfer ist und jeden melden soll, der die Regeln der "Welle" verletzt. Die Karten seien ein Beispiel dafür, wie eine Gruppe sich selbst verwalten kann. Ben Ross ergänzt zur Disziplin und Gemeinschaft das Wort -Handeln-. Die gesamte Klasse ist weiterhin begeistert, nur Laurie, ihr wird fast unheimlich gegenüber dieser geschlossenen und absolut gehorsamen Gemeinschaft. Ben Ross, der Lehrer, ist überrascht über das Verhalten der Klasse, aber auch stolz. Er will das Experiment weiterführen und verdrängt seine leisen Zweifel.

     8. Kapitel Einige Schüler der Klasse, darunter auch Brian, David, Amy und Brad reden in der Cafeteria über die "Welle". Auch Robert ist mit dabei. Die leisen Zweifel und Fragen von Laurie werden nieder- geschmettert mit dem Hinweis: jeder, der nicht denkt wie die Gemeinschaft, wird durch die Helfer Herrn Ross gemeldet. Daraufhin hält sich Laurie zurück. 9.

     Kapital Der Geschichtsunterricht kommt durch die neue Arbeitsweise schnell voran. Jedoch bleiben Fragen und Analysen zum Stoff aus. Ben Ross nimmt es als Nebenwirkung des Experimentes hin. David, Eric und Brian haben die Regeln erfolgreich in die Footballmannschaft übertragen. Bei einer Besprechung über die Gestaltung der Schülerzeitung "Die Ente" soll Laurie einen Artikel über die "Welle" schreiben. 10.

     Kapitel Bei einem Gespräch teilt Direktor Owens seine Bedenken über die "Welle" Ben Ross mit, gebietet ihm aber keinen Einhalt. Ben Ross verspricht, alles unter Kontrolle zu haben und zu behalten. 11. Kapitel An nächsten Tag erhält Laurie in der Redaktion der Schülerzeitung einen anonymen Brief. Dieser Brief beinhaltet, wie Schüler (Mitglieder der Welle) andere Schüler überzeugen, ebenfalls Mitglied zu werden, notfalls auch mit Bedrängung und sogar Drohung. "Wirst du nicht Mitglied der Welle, ist es bald zu spät.

    " Als Robert sich Ben Ross als Leibwächter anbietet, kommen ihm doch wieder Bedenken an der Richtigkeit, er hört jedoch nicht auf seine innere Stimme. 12. Kapitel Lauries Bedenken zur "Welle" werden immer größer und bestärken sich noch, als zwei Schüler sich auf dem Schulhof prügeln. Aller Beifall der zuschauenden Schüler gilt dem Mitglied der "Welle". Beim Streit mit ihrem Freund David über diesen Vorfall kommt aufkeimende Furcht in ihr hoch. Sie entschließt sich, einen Artikel für die Schülerzeitung "Die Ente" zu schreiben und bleibt der großen Versammlung der "Welle" am Abend fern.

     Die "Welle" ist kein unbedeutender Kinderkram. Schon längst nicht mehr. 13. Kapitel Ein Junge wird niedergeschlagen, weil der nicht der "Welle" beitreten will. Zudem ist er jüdischer Abstammung. Einige der Eltern wollen nach diesem Vorfall mit dem Direktor der Schule sprechen und Laurie will über diesen Vorfall ebenfalls in einer Sonderausgabe der Schülerzeitung berichten.

     14. Kapitel Beim Football samstags bekommt Laurie die Auswirkungen der Welle zu spüren. Ohne Gruß will sie Brad, ihr Klassenkamerad, nicht zur Tribüne lassen. Ausserdem sei aufgefallen, dass sie nicht in der Versammlung war. Bei der nächsten Zusammenkunft zur Erstellung der Berichte für die Schülerzeitung kommen einige der Schüler nicht, aus Angst vor dem Zorn der "Welle". Im Leitartikel berichtet Laurie über die Welle und verurteilt sie als eine gefährliche und sinnlose Bewegung, die jede Freiheit der Meinung und des Denkens unterdrücke und die sich gegen alle Werte richte, auf die sich das Land gründe.

     Sie warnt vor Unheil, wenn nichts gegen die "Welle" unternommen werde. 15. Kapitel Nach dem Erscheinen der Schülerzeitung herrscht eine unbehagliche Stimmung. Amy wendet sich von Laurie ab, Gerüchte aller Art kursieren an der Schule. Ben Ross ist erschrocken über das Ausmaß der Bewegung. Zudem hört er ein Gespräch zweier Kollegen, die sein Experiment scharf verurteilen.

     Die Mitschüler, besonders Robert Billings verurteilen Laurie. 16. Kapitel Christy Ross ermahnt ihren Mann, diese ganze Bewegung doch mal richtig zu überdenken und an die Ursprungsziele zurückzukommen. Ben Ross gibt zögerlich zu, dass der Versuch etwas außer Kontrolle gerät. Die Redaktion der Schülerzeitung ist mit dem Ergebnis zufrieden. Als Laurie an diesem Tag nach Hause geht, wird sie von David abgefangen und nach einer heftigen Diskussion von David zu Boden gestoßen.

     Da erkennt David - aufgrund seines Zornesausbruches - dass Laurie Recht hat. Die "Welle hatte Gewalt und Schmerzen verursacht". Christy gibt ihrem Mann sehr deutlich zu verstehen, mit dieser Sache aufzuhören, die "Welle" zu beenden und macht ihn auf mögliche Konsequenzen aufmerksam. Ben Ross muss erkennen, dass seine Frau Recht hat und will sein Experiment beenden, er weiß nur noch nicht wie. Er muss erkennen: Macht kann verführen. 16.

     Kapitel Nach einem intensiven Gespräch mit Laurie und David noch am gleichen Abend sucht Ben Ross nach einem Weg, die Bewegung zu stoppen, aber so, dass die Schüler das Experiment verstehen und eine Sicht davon bekommen, was Manipulation alles erreichen kann. Er beruft dazu eine Versammlung ein. David und Laurie fühlen sich zunächst verraten, gehen aber zur Versammlung. 17. Kapitel Die Versammlung beginnt in der Aula der Schule. Die Wächter kontrollieren die Mitgliederkarten, dann werden die Türen verschlossen.

     Der Bildschirm wird eingeschaltet. Eine unheimliche Stimmung ist vorhanden. Anhand von Hitlers Bild auf der Leinwand erklärt Ben Ross, wohin das Experiment alle gebracht hat. Ihr habt den Willen der Gruppe über eure eigenen Überzeugungen gestellt. Er macht ihnen klar, dass das, was nie wieder geschehen darf, doch geschehen könnte. Das ist Faschismus.

     Ihr seid für eure Taten verantwortlich, und müsst immer fragen, was ist besser, als einem Führer blind zu folgen. Er entschuldigt sich, dass er alle zu dem gebracht habe. Es wurde eine Lektion für alle Schüler und für Ben Ross. Tief betroffen verlassen sie die Aula.

 
 
Top Themen / Analyse
ZUR PERSON JOHANN NESTROY
Die Entdeckung der Currywurst - Stilsprachliche Gestaltung
"Der Amokläufer" --
Kritik - Brennen muß Salem
Claude Monet (1840- 1926)
Brecht
Gedicht: HIrsch
Heimfahrt der Argonauten
Der zerbrochene Krug:
Wendland:

Zum selben thema
Grammatik
Charakteristik
Präsentation
Buchvorstellung
Untertan
Tragödie
Film
Theater
Legende
Erörterung
Problematik
Inhaltsangabe
Sprache
Textinterpretation
Struktur
Zusammenfassung
Textanalyse
Interpretation
Novelle
Analyse
Literatur
Definition
Erlebnisbericht
Aufsatz
Inhaltsangabe
Literaturarbeit
Komödie
Leben & Werke
Vergleich
Charakterisierung
Argumentation
Hintergründe
Szenenanalyse
Inhaltszusammenfassung
Buch
Rezension
Buchbesprechung
Inhalt
Gedicht
Biographie
Autor
A-Z deutsch artikel:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z #
 
 
 
Copyright © 2008 - 2014 : ARTIKEL32 | Alle rechte vorbehalten.
Vervielfältigung im Ganzen oder teilweise das Material auf dieser Website gegen das Urheberrecht und wird bestraft, nach dem Gesetz.